Townhouse N6, Friedrichswerder

Quartier Hausvogteiplatz, Berlin

Aufgabe:

Innenausbau und Einrichtung eines privaten Wohn- und Geschäftshauses
für eine 4-köpfige Familie, mit Atelier, Büroräumen und Einliegerwohnung.

Fakten:

Gesamtfläche ca. 400qm,
Grundläche 6 x 13 Meter,
5 Etagen
2 getrennte Eingänge,
8 Treppen innen,
1 Treppe aussen,
1 Aufzug bis 2.OG,
2 Balkone,
1 Gartenterrasse,
Dachterrasse.
2008 als Beton- Rohbau mit Fenstern
und geschwungener Fassade ausgeführt.

Konzept:

Das Townhouse N6 befindet sich in exclusiver Stadtlage am Hausvogteiplatz. In diesem Quartier gehört das Haus zu einem Ensemble von modernen Townhäusern, die eine hervorragende Symbiose mit den umliegenden historischen Altbauten darstellen. Hier ist ein gelungenes Miteinander von Geschäftstreiben und Wohnen entstanden. Infrastruktur und Verkehrsanbindungen sind perfekt.

Um mehr Raumvolumen zu gewinnen, wurde das Townhouse um eine Etage und eine grosszügige Dachterrasse (6.OG) erweitert. In der Höhe passt es sich damit perfekt an die Nachbarhäuser an. Ganz nebenbei entstand ein atemberaubender Ausblick über das urbane Stadtzentrum von Berlin. Der Weg zur neuen Dachterrasse wird durch eine aussenliegende Spindeltreppe ermöglicht. Diese wurde auf dem Balkon im 5.OG aufgesetzt.
In den darunter liegenden Stockwerken bis zum 2.OG befindet sich der Wohnbereich,
im 1.OG und EG liegen Büroräume und Atelier, zur Gartenseite im UG die Einliegerwohnung.

Geschäfts- und Wohnbereich sind grundsätzlich durch Eingänge und Treppen getrennt. Ab dem 2.OG sind beide miteinander verbunden.Die Einliegerwohnung ist ab dem EG zu erreichen, so dass diese variabel nutzbar ist.
Im Wohnbereich ist eine großzügige Galerie mit Glasgeländer entstanden, um die direkte Verbindung zu den Kindern in der darüberliegenden Etage zu ermöglichenZusätzlich Platz und Helligkeit wurde im Wohnbereich durch ein nach aussen auskragendes Panoramafenster zur Gartenseite geschaffen.
In allen Etagen wurden raumhohe Flügel- und Schiebetüren eingebaut, um die Räume variabel nutzen zu können.
Sowohl Dielen- als auch Fliesenböden sind im gesamten Haus mit Fußbodenheizung verlegt worden. Die sind Treppenstufen sind mit den gleichen Materialien als Band belegt worden.
Küchen und Bäder sind für jeden Bereich entsprechend dimensioniert und ausgestattet.
Alle Regale, Arbeitsplatten und Möbel, auch in Küchen und Bädern, sind individuell auf Mass angefertigt und montiert worden.

Farben &
Materialien:

Farben und Materialien wurden konsequent über alle Etagen in gleicher Art verwendet.
Vorwiegend weiße Wände, natürliche Materialien, Treppenhaus mit verschieden farbigen Wänden pro Etage, honigfarbener Dielenboden, Fliesen der Bäder in lichtgrau und cremeweiss, Einbaumöbel, Regale und Küchen mit weißen Fronten, Weissglasflächen, sanfte Beleuchtung, klare Linien und leichte Schwünge.

Besonderheiten:

Die geschwungene und gewellte Fassade des Townhouses bedeutete besonderes Fingerspitzengefühl bei der Ausführung verschiedener Gewerke. So wurden z.B. Möbel und Arbeitsplatten exakt nach Schablone gebaut. Die Lösung für Fußbodenleisten bestand aus gebogenen Metallprofilen, die farbig beschichtet wurden.
Die mittige Lage der Innentreppen war logistisch für den Ausbau eine Herausforderung. Baumaterial über 3 Meter Länge konnte nur über Fassade oder Dach ins Haus transportiert werden. So wurde z.B. jede Diele, genau nach Plan pro Etage, über die Fenster direkt an Ihren Platz geschaffen. Das große Glasgeländer und die Scheiben für das Panoramafenster mussten so dimensioniert werden, dass sie in mehrere Teile aufgeteilt noch durch das Treppenhaus transportierbar waren.

Planung:

InnenausbauThomas Gross

Bauleitung:

Ingenieurbüro Bohne, Dipl.-Ing. Frank Bohne

Bauzeit:

Innenausbau 11 Monate von Okt. 2009 bis September 2010

Ausführung durch THOMAS GROSS GmbH:

1. Planung und Neubau Panoramafenster im 2. OG
2. Galeriebau im 3.OG mit Glasgeländer
3. Neubau Spindeltreppe vom 6. ins 7.OG
4. Unterbau und Niveauausgleich Boden auf allen Etagen
5. Dielenboden- und Treppen
6. Fliesenboden- und Treppen
7. Fliesen aller Bäder
8. Glaseinbauten und Spiegel in allen Bädern
9. Raumhohe Türen, bzw. Schiebetüren
10. Regale und Einbaumöbel
11. Arbeitsplatten
12. Edelstahlgeländer Treppenhaus
13. Sondereinbauten:
Treppe und Schutzbleche aus Alu-Riffelblech, Fußbodenleisten aus pulverbeschichteten Aluprofilen, Garderobe, Bänke, Begehbarer Schrank, „Waschzimmer“, Leuchten Treppenhaus, Atelierverkleidung, Blenden Aussentreppe Eingangsbereich, Sisalteppich.

nach oben